geöffnet Mo - Fr, 9 – 18 Uhr   Matthäuskirche   Hoffeld 4, 8057 Zürich

GESCHICHTE & ARCHITEKTUR


Im Gebiet Neuaffoltern, das sich in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts rasch entwickelte, errichtete die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Unterstrass 1946 ein Pfarrhaus und in den Jahren 1949–1959 die Matthäuskirche. In späterer Zeit wurde an der Wehntalerstrasse das Kirchgemeindehaus dazu gebaut. Die Kirche ist noch weitgehend im Originalzustand erhalten und zeigt daher exemplarisch den Landistil an einem reformierten Kirchbau auf.

Am 4. Juni 1950 konnte die Matthäuskirche eingeweiht werden. Damals diente sie als Aussenstation der Kirchgemeinde Unterstrass, zu der auch noch die Pauluskirche gehörte. Selbständig ist die Kirchgemeinde Matthäus seit dem 1. Januar 1960. Damals zählte sie etwa 3'900 Mitglieder und durfte zwei Pfarrer beanspruchen: Heinrich Albrecht und Ewald Walter.

Pfarrpersonen der Matthäuskirche

Auf Ewald Walter folgte im Jahre 1967 Karl Walder. Nachdem Pfarrer Albrecht am 30. Januar 1980 im Amt verstorben war, wurde eine Pfarrstelle wegen der geringeren Anzahl reformierter Quartier-Bewohner gestrichen. Nach dem Gemeindewechsel von Pfarrer Walder wurde 1981 Dr. Hugo A. Lautenbach als Gemeindepfarrer nach Zürich-Matthäus gewählt. Von November 1996 an betreute Jakob Vetsch als sein Nachfolger die Kirchgemeinde, zu der rund 1'000 Reformierte gehören, bis er an die neu geschaffene City-Kirche im Einkaufszentrum Sihlcity wechselte im 2007. Von 2008 bis Sommer 2013 war Pfarrer Josef Fuisz zu 80% bei uns als Pfarrer tätig, seit September 2014 ist es nun Pfarrerin Katharina Autenrieth-Fischlewitz mit einem 60%-Pensum.

Die Kirche

Von 1949 bis 1950 entstand die Kirche Matthäus anhand Pläne des Architekten Max Gomringer. Der zeittypische Bau mit Landstilelementen ist perfekt ins Quartier integriert. Kennzeichen ist der kleine Turm mit offenem Stuhl und der ausgewogene Kirchensaal neben einem sehr ehellen, grosszügigen Foyer. Die Fassade mit verschiedenartigen Fenstern - farbige Glasfenster an der Kanzelwand, Oblichtband an der Nordostfassade und verspielte, blumenförmige Öffnungen auf der Treppenhausseite - weist auf die unterschiedliche Funktion im Inneren hin. Die Kirche ist noch immer weitgehend im Originalzustand erhalten und platziert sich mit dem monatlichen Forum und der Aktion "Offene Kirche" als wichtiges Zentrum für das Quartier.

 

Reformierte Kirchen der Stadt Zürich, Hochbaudepartement der Stadt Zürich, Amt für Städtebau, Archäologie und Denkmalschutz, 2006

11

MI 12.05.21
18:15 – 19:15
Matthäuskirche, Hoffeld 4, 8057 Zürich, Lageplan

Matthäus Forum

In monatlichen Abständen laden wir Sie zum Matthäus - Forum ein. Das Forum gibt uns Gelegenheit, Informationen weiterzugeben, Anliegen aufzunehmen und uns über die Gestaltung unseres Gemeindelebens in und um Matthäus herum auszutauschen.

MI 21.04.21
16:00 – 18:00
Foyer, Matthäuskirche, Hoffeld 4, 8057 Zürich, Lageplan

Offene Sprechstunde in der Matthäuskirche

Sprechstunden in der offenen Matthäuskirche
immer am Mittwoch

Mit Pfrn. Katharina Autenrieth-Fischlewitz

 

 

Aktuell

geöffnet Mo - Fr, 9 – 18 Uhr   Matthäuskirche   Hoffeld 4, 8057 Zürich


Matthäuskirche - das leben­dige Zentrum im Quartier

Würden Sie die Kirche gerne von innen sehen, für ein An­liegen eine Kerze an­zünden oder suchen Sie ein Gespräch?

Die Matthäus Kirche ist offen von Mittwoch bis Freitag, 09.00 – 18.00 Uhr, mit Sprechstunde jeweils am Mittwoch 16.00 – 18.00 Uhr.

Zudem gibt das monatliche Matthäus-Forum Gelegenheit, Informationen weiterzugeben, Anliegen aufzunehmen und uns über unser Gemeindeleben in und um Matthäus herum auszutauschen.

1730

KIRCHENKREIS SECHS


Die Matthäuskirche gehört zum Kirchenkreis sechs.

Besuchen Sie unsere Webseite!

1730

KONTAKT


Sigristin

Denise Sager, E-Mail, Tel 079 746 15 40

Vermietung

Laura Gyenes, E-Mail, Tel 044 253 62 84

1730

KUNST


In der schlicht gehaltenen Kirche werden die Glasfenster von Max Hunziker aus den 1950er Jahren umso mehr betont.

1730

PRAKTISCH


Adresse

Hoffeld 4, 8057 Zürich

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag,
9.00 - 18.00 Uhr

1730

STECKBRIEF


baujahr              architekt

1946   Pfarrhaus

Max Gomringer

1949–1950   Kirche

künstler

Max Hunziker

1730

UNSERE ORGEL


Das mechanische Instrument besass ursprünglich neun Register auf zwei Manualen samt Pedal. Später kamen zwei weitere Register hinzu.

Erbauer: Metzler Orgelbau   |   Bau: 1950

1730