SOMMERLAGER MIT ÖKOLOGISCHEM GEWISSEN


Der 20-jährige Mathis Egli und seine drei besten Freunde organi­sieren die Zukunfts­woche 2024: ein Sommer­lager für Kinder ab der 4. Klasse bis zur 1. Ober­stufe. Während einer Woche lernen die Teil­nehmenden spie­lerisch, was es heisst, umwelt­bewusst zu denken und zu handeln.

240222RKZ_Website_Zukunftswoche 2024_Projektteam ©Miria Rüsch
Jonas Jositsch, Jael Rüsch, Linn Soleil Rüf und Mathis Egli (v. l.) organi­sieren gemein­sam ein Lager zum Thema Nach­haltig­keit. © Miria Rüesch



Die Gene­ration Z gilt als äusserst gesund­heits- und umwelt­bewusst. «Fragen rund um das Thema Nach­haltig­keit be­schäf­tigen uns sehr», sagt der 20-jährige Mathis Egli. Gleich­zeitig be­steht sein Freundes­kreis aus ein­ge­fleischten Cevianer:innen, die gern in der Natur unter­wegs sind und Aben­teuer er­leben. «Ein­mal waren wir zu­sammen in den Ferien. Da über­legten wir, dass es eigent­lich cool wäre, aus den an­stehenden Heraus­forde­rungen für die kommenden Gene­rationen Lern­inhalte zu bilden», sagt der an­gehende Primar­lehrer. So war die Idee geboren, ein Ferien­lager für Kinder ab der 4. Klasse bis zur 1. Ober­stufe auf die Beine zu stellen.

Neben Mathis Egli besteht das Kern­team aus seiner Freun­din Linn Soleil Rüf, seinem engen Freund Jonas Jositsch und Jael Rüsch. Die vier initia­tiven und krea­tiven Köpfe sind alle im gleichen Alter und sprudeln vor Ideen – und sie haben eine Bot­schaft, die gut zu den Werten der refor­mierten Kirche passt. Das Team reichte bei der Kirch­gemeinde Zürich einen Pro­jekt­antrag ein, der be­willigt wurde. «Wir sind der refor­mierten Kirch­gemeinde Zürich enorm dank­bar – allein mit den Teil­nahme­gebühren hätten wir das Lager nicht finan­zieren können», so Mathis Egli.

Inputs über die eigene Zukunft erhalten
Newsletter_Visual_Webartikel_schmal

In der letzten Sommer­ferien­woche 2024 ist es nun so weit: Das Lager kann in der an­ge­dachten Grösse statt­finden. Die maxi­male An­zahl Teil­nehmende be­trägt vier­zig, über zwanzig An­mel­dungen sind bereits ein­ge­gangen. Den thema­tischen Schwer­punkt teilte das enga­gierte Lei­tungs­team in vier Bereiche ein: sozi­ales Zu­sam­men­leben, Nach­haltig­keit, Medien­konsum und Er­nährung. In diesen Hand­lungs­feldern möchte es den Teil­nehmenden Denk­anstösse mit auf den Weg geben. Mathis Egli: «Das effi­ziente Nutzen unserer Res­sourcen ist nicht schwie­rig und für alle mög­lich.» Die vier Personen des Lei­tungs­teams haben viel Er­fah­rung im Um­gang mit Kindern – sei es als Lei­ter:innen einer Cevi- oder Jugend­gruppe. Daher hat Mathis Egli auch ein Ge­spür für die Gene­ration und kann ihren Wissens­stand rich­tig ein­schätzen: «In diesem Alter denken die Kinder noch nicht so darüber nach, welche Nahrungs­mittel ihnen gut­tun oder was gesunder Kon­sum be­deutet.»

Unverkaufte Lebensmittel verwerten

Um den Hori­zont der Teil­nehmenden zu er­weitern, planen die vier Freund:innen einen Aus­flug in die Fabrik der Firma ↗ Planted Foods AG nach Kempt­thal. Dort er­fahren die Kinder während einer Führung mehr über die Her­stellung von Fleisch­ersatz­pro­dukten auf Basis pflanz­licher Roh­stoffe – und warum es ab und an sinn­voll ist, auf Fleisch zu ver­zichten. Auch eine Zu­sammen­arbeit mit der Firma ↗ Too good to go strebt die Lager­leitung an – zum Bei­spiel, indem die Koch­gruppe un­ver­kaufte Lebens­mittel zu einem Abend­essen ver­wertet. Krea­tivi­tät und Er­finder­geist für umwelt­bewusstes Denken und Handeln sollen im Lager ge­stärkt werden. Mathis Egli: «Aber auch Spiel und Spass kommen nicht zu kurz.»





Zukunftswoche 2024


12.–16. August 2024
Lagerhaus am Greifensee Zürich

Für alle Kinder ab der 4. Klasse bis zur 1. Oberstufe (nach den Sommerferien 2024)

Anmeldung bis spätestens 1. Mai 2024

Mehr Informationen und Anmeldung via ↗ Website

Aktuell

WEG MIT DEM FEIGENBLATT!


Sexualität und die Bibel: Was für eine Paarung! Eine drei­teilige Vor­trags­reihe gibt Tipps für gelin­gende Liebes­be­zie­hungen in der Mühle des Alltags.

1705110.04.2024

MIR SÄGED DANKE: YVONNE BUCHER


Yvonne Bucher ist 84 Jahre alt und stets in Bewe­gung. Sie leitet und orga­ni­siert den Frauen-Treff sowie Wande­rungen für Senior:innen im Kirchen­kreis sechs.

1730110.04.2024

GOTTESDIENST IM PFUUSBUS


Am 13. April ist die Pop-Up-Chile zu Besuch im Pfuus­bus des Sozial­werks Pfarrer Sieber. Nebst einem Gottes­dienst mit Grill­plausch gibt es eine Sammel­aktion für Obdach­lose.

1705

SECHSELÄUTEN-GOTTESDIENST


Die Gemeinde und «grosse» sowie «kleine» Fest­besuchende des Kinder­umzugs sind herz­lich zum Familien­gottes­dienst mit den Hand­puppen Petra und Pit ein­ge­laden.

1679

SAISONSTART DER FÜHRUNGEN IN DEN ALTSTADTKIRCHEN


Im April starten die Alt­stadt­kirchen die dies­jährigen öffent­lichen Führungen. Es geht auf Türme, in Kirchen, zu Fenstern und in Krypten.

1679

OMG! MIDLIFE KRISE ODER MASTERPLAN


Im OMG!-Video disku­tiert Pfarrerin Stefanie Porš mit Psycho­lo­gin und Familien­bera­terin Raphaela Hügli die Höhen und Tiefen der her­aus­for­dern­den Zeit in der Lebens­mitte.

2264

HUMOR UND REFORMIERTSEIN


Am 1. April sind Streiche und Lachen garantiert. Aber wie steht es um den Humor im Rahmen des refor­mierten Glaubens?

128.03.2024

MIT TIKTOK-CLIPS AUF ERFOLGSKURS


El Pastor heisst Street­church-Pfarrer Markus Giger auf Tik­tok. In seinen frechen Clips er­klärt er theo­logische Begriffe – und er­reicht damit die Jungen.

1879127.03.2024

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.