Willkommen bei der reformierten Kirchgemeinde Zürich

Mit der Gründung der Kirchgemeinde Zürich auf den 1. Januar 2019 schliesst sich ein historischer Bogen: Vor genau 500 Jahren begann offiziell
die Zürcher Reformation mit dem Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Grossmünster anfangs 1519.

Die Bereitschaft, Überliefertes in Frage zu stellen, das gehört zur DNA der evangelisch-reformierten Gemeinschaft...
ZUFALL ODER GLÜCKLICHE FÜGUNG?

Zufall oder glückliche Fügung?

mauch_kleinDie Bereitschaft, Überliefertes in Frage zu stellen, das gehört zur DNA der evangelisch-reformierten Gemeinschaft – wenn auch nicht zu allen Zeiten im gleichen Masse. 

Doch ohne den Wagemut der Menschen um den Leutpriester am Grossmünster, Huldrych Zwingli, wären die theologischen und die gesellschaftlichen Umwälzungen der Zürcher Reformation nicht möglich geworden. Es ist wohl mehr Zufall denn glückliche Fügung, wenn just am 1. Januar 2019, fünfhundert Jahre nach dem Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Grossmünster, sich 32 Stadtzürcher Kirchgemeinden und die Kirchgemeinde Oberengstringen zur neuen Kirchgemeine Zürich zusammenschliessen.

1893 und 1934 haben sich in Zürich Dutzende von Kleingemeinden zur neuen Grossstadt Zürich zusammengeschlossen. Diese Zusammenschlüsse haben die Stadt vorangebracht; sie haben eine professionelle Stadtverwaltung und gute Dienstleistungen für die Bevölkerung erst möglich gemacht. Gleichzeitig aber haben die Quartiere ihr Gesicht und ihre spezielle Kultur behalten.

Darum bin ich zuversichtlich, dass auch die neue Kirchgemeinde Zürich effizient und kostengünstiger diejenigen Leistungen erbringen wird, die die Mitglieder von ihr erwarten und brauchen, und auch ein breites und intensives Gemeindeleben entstehen wird.

Ich wünsche der neuen Kirchgemeinde Zürich einen guten Start und eine gute Zukunft.

Corine Mauch, Stadtpräsidentin

Willkommen bei der reformierten Kirchgemeinde Zürich

Mit der Gründung der Kirchgemeinde Zürich auf den 1. Januar 2019 schliesst sich ein historischer Bogen: Vor genau 500 Jahren begann offiziell
die Zürcher Reformation mit dem Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Grossmünster anfangs 1519.

DAS GROSSMÜNSTER ZEIGT ERSTMALS SEINE BEDEUTENDE BIBEL- UND SCHRIFTENSAMMLUNG DER ZÜRCHER REFORMATION IM ORIGINAL


Im Zürich des 16. Jahrhunderts wurde zum allerersten Mal die Bibel aus den Urtexten ins Deutsche übertragen – die erste protestantische Vollbibel erschien 1529. Im Rahmen des Zürcher Reformationsjubiläumsjahres wird die Schlüsselgeschichte der Reformation im öffentlichen Raum des Grossmünsters zum ersten Mal einsehbar, zusammen mit Streitschriften und Flugblättern.

POPULISMUS ALS BEDROHUNG FÜR DIE DEMOKRATIE?


Gesprächsabend mit dem deutschen Theologen Frank Richter

NEUE PERSPEKTIVEN MIT DER STREETCHURCH


Der eisige Wind pfeift durch die Langstrasse. Der pulsierende Schmelztiegel Zürichs – der Kreis 4 – schläft auch im Winter nicht.

KIRCHGEMEINDE ZÜRICH PLANT ÜBERBAUUNG MIT SOZIALWERK PFARRER SIEBER


Die reformierte Kirchgemeinde der Stadt Zürich plant in Zürich-Affoltern eine Überbauung mit dem Sozialwerk Pfarrer Sieber (SWS) als Hauptmieter. Am 31. Januar wurden die Ergebnisse eines Studienauftrags präsentiert, zu dem sieben Architekturteams eingeladen waren. Daraus ging das Projekt «Sunny» von Schneider Studer Primas mit KOLB Landschaftsarchitektur und Team als Sieger hervor.