Willkommen bei der reformierten Kirchgemeinde Zürich

Mit der Gründung der Kirchgemeinde Zürich auf den 1. Januar 2019 schliesst sich ein historischer Bogen: Vor genau 500 Jahren begann offiziell
die Zürcher Reformation mit dem Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Grossmünster anfangs 1519.

Auf den 1. Januar 2019 schliessen sich 32  Kirchgemeinden zur Kirchgemeinde Zürich zusammen.

 

WILLKOMMEN IN DER KIRCHGEMEINDE ZÜRICH

Willkommen in der Kirchgemeinde Zürich

Auf den 1. Januar 2019 schliessen sich 32 evangelisch-reformierte Kirchgemeinden der Stadt Zürich und der Gemeinde Oberengstringen zu einer Kirchgemeinde zusammen. Um diesen historischen Akt zu feiern, begrüsst die neue Kirchgemeinde Zürich ihre Mitglieder mit Plakaten in Tram und Bus, mit Postkarten, Flyern, mit speziellen Bannern an Kirchgemeindehäusern und nicht zuletzt mit einer festlichen Beflaggung der Kirchen.

willkommen Fraumünster 2  willkommen St. Peter 1  willkommen Höngg 2  willkommen Höngg 1

«Herzlich willkommen in der neuen Kirchgemeinde Zürich»: Unter diesem Motto zeigen die Plakate zwei Primarschüler beim Spielen, Konfirmanden während des Unterrichts, eine Gruppe Jugendlicher draussen, einen jungen Mann am Handy, ein Ehepaar vor einem Schaufenster und eine Mutter mit ihrem Baby. Sie alle sind Mitglieder der neuen Kirchgemeinde Zürich, die begrüsst werden, aber auch selber begrüssen. Die Schwarzweiss-Bilder stammen vom Fotografen Alfonso Smith.

Die Begrüssungsaktion wird von allen Kirchenkreisen in der Stadt Zürich und in Oberengstringen tatkräftig unterstützt. Mitarbeitende der Kirchenkreise sind darum bemüht, dass die speziellen Banner, Plakate und Flyer ab dem 1. Januar 2019 wo immer möglich hängen und aufliegen, und dass wenn möglich auch die Kirchen festlich beflaggt sind.

willkommen Paulus 1  willkommen Paulus 2  willkommen neumünster  Wilkommen

Mit der Begrüssungsaktion wollen die Verantwortlichen der neuen Kirchgemeinde darauf hinweisen, dass es sich bei diesem einzigartigen Zusammenschluss nicht in erster Linie um einen komplizierten und aufwendigen administrativen Akt handelt, sondern vielmehr um das Zusammenkommen von rund 80’000 evangelisch-reformierten Kirchenmitgliedern.

Genau 500 Jahre nach dem Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Zürcher Grossmünster entsteht in der Reformationsstadt an der Limmat die grösste Kirchgemeinde der Schweiz. Darum: «Herzlich willkommen in der neuen Kirchgemeinde Zürich».

Die Bilder wurden in den Kirchen Fraumünster, St. Peter, Höngg, Paulus und Neumünster bei den Vorbereitungen der Begrüssungsaktion aufgenommen. Fotos: Alfonso Smith

Willkommen bei der reformierten Kirchgemeinde Zürich

Mit der Gründung der Kirchgemeinde Zürich auf den 1. Januar 2019 schliesst sich ein historischer Bogen: Vor genau 500 Jahren begann offiziell
die Zürcher Reformation mit dem Amtsantritt von Huldrych Zwingli am Grossmünster anfangs 1519.

DAS GROSSMÜNSTER ZEIGT ERSTMALS SEINE BEDEUTENDE BIBEL- UND SCHRIFTENSAMMLUNG DER ZÜRCHER REFORMATION IM ORIGINAL


Im Zürich des 16. Jahrhunderts wurde zum allerersten Mal die Bibel aus den Urtexten ins Deutsche übertragen – die erste protestantische Vollbibel erschien 1529. Im Rahmen des Zürcher Reformationsjubiläumsjahres wird die Schlüsselgeschichte der Reformation im öffentlichen Raum des Grossmünsters zum ersten Mal einsehbar, zusammen mit Streitschriften und Flugblättern.

POPULISMUS ALS BEDROHUNG FÜR DIE DEMOKRATIE?


Gesprächsabend mit dem deutschen Theologen Frank Richter

NEUE PERSPEKTIVEN MIT DER STREETCHURCH


Der eisige Wind pfeift durch die Langstrasse. Der pulsierende Schmelztiegel Zürichs – der Kreis 4 – schläft auch im Winter nicht.

KIRCHGEMEINDE ZÜRICH PLANT ÜBERBAUUNG MIT SOZIALWERK PFARRER SIEBER


Die reformierte Kirchgemeinde der Stadt Zürich plant in Zürich-Affoltern eine Überbauung mit dem Sozialwerk Pfarrer Sieber (SWS) als Hauptmieter. Am 31. Januar wurden die Ergebnisse eines Studienauftrags präsentiert, zu dem sieben Architekturteams eingeladen waren. Daraus ging das Projekt «Sunny» von Schneider Studer Primas mit KOLB Landschaftsarchitektur und Team als Sieger hervor.