Reformierte Kirche Zürich: Wir sind für Sie da!

zu unseren Gottesdiensten

zu unserem Blog Täglich ein Impuls aus der Zürcher Kirche

Hier kommen Sie direkt zu den Kirchenkreisen und den entsprechenden Ansprechpersonen: 

Kirchenkreis eins
                        Kirchenkreis zwei
Kirchenkreis drei
Kirchenkreis vier fünf
Kirchenkreis sechs Kirchenkreis sieben acht
Kirchenkreis neun Kirchenkreis zehn
Kirchenkreis elf Kirchenkreis zwölf

Wenn Sie nicht wissen, zu welchem Kirchenkreis Sie gehören, rufen Sie die Nummer 043 322 15 30 an oder schreiben ein Mail an unsere Geschäftsstelle.

SIE WAREN WEISE STERNDEUTER


Am 6. Januar essen wir Dreikönigskuchen zu Ehren der Heiligen drei Könige. Sie sollen dem Stern von Bethlehem gefolgt sein, um das Jesuskind willkommen zu heissen und ihm Geschenke zu bringen. Doch was waren das für Menschen, die «magoi» genannt wurden? Und war es wirklich ein Stern, der sie führte?

In der Bibel steht kaum etwas über die Heiligen drei Könige, nur Matthäus erwähnt sie. Er schreibt aber nicht von Königen, sondern von «magoi», also Magiern. Zu jener Zeit verstand man unter «magoi» Gelehrte, die in Astronomie und Astrologie sehr bewandert waren.

Die Astrologin Verena Bachmann sagt dazu: «Die damaligen Magoi beherrschten die grosse Kunst, Sterne zu deuten und so wichtige Ereignisse vorauszusagen.» Denn genau um solche Voraussagen wie auch solche über Naturkatastrophen oder Schicksale eines Landes sei es damals in der Astrologie gegangen. Im Gegensatz dazu stehe die psychologische Astrologie von heute, die sich auf den Menschen, auf die Erkenntnis seiner individuellen Bedürfnisse und Talente, konzentriert.

Der Legende nach sind die drei Magoi dem Stern von Bethlehem gefolgt. Astrologen gehen heute davon aus, dass mit dem hellen Himmelsphänomen eine Jupiter/Saturn-Konjunktion (die Planeten
stehen direkt nebeneinander) gemeint ist, die sich genau über dem Geburtsort an der Himmelsmitte befand. «Jupiter und Saturn sind die grössten Planeten im Sonnensystem.

Illu_Drei-Könige_585

Vor allem Jupiter ist sehr hell, zusammen strahlen sie besonders stark. Sie stehen für Autorität und Führerschaft und symbolisieren in dieser sehr seltenen Konstellation den Beginn einer neuen Zeit», sagt die Astrologin Verena Bachmann. Jupiter gilt in der Astrologie zudem als Königsgestirn, der Saturn wird mit dem Volk der Juden in Verbindung gebracht: Die Kombination kann also so gedeutet werden, dass der König der Juden geboren wurde.

Aktuell

Reformierte Kirche Zürich: Wir sind für Sie da!

zu unseren Gottesdiensten

zu unserem Blog Täglich ein Impuls aus der Zürcher Kirche

Hier kommen Sie direkt zu den Kirchenkreisen und den entsprechenden Ansprechpersonen: 

Kirchenkreis eins
                        Kirchenkreis zwei
Kirchenkreis drei
Kirchenkreis vier fünf
Kirchenkreis sechs Kirchenkreis sieben acht
Kirchenkreis neun Kirchenkreis zehn
Kirchenkreis elf Kirchenkreis zwölf

Wenn Sie nicht wissen, zu welchem Kirchenkreis Sie gehören, rufen Sie die Nummer 043 322 15 30 an oder schreiben ein Mail an unsere Geschäftsstelle.

IMPULS: SOMMERGESPRÄCH ÜBER DIE LIEBE


Pfarrer Daniel Brun und Pfarrer Markus Giger widmen sich in unserem Sommergespräch dem Thema Liebe.02.08.2020

DIE «MUSIKALISCHEN NACHTWEGE» IM GROSSMÜNSTER


Jeden letzten Freitagabend im Monat finden im Grossmünster die «Musikalischen Nachtwege» statt: Inspiration in neuem Licht.

28.07.2020

AKTUELLE AUSGABE REFORMIERT.LOKAL


Hier gibt es die aktuelle Ausgabe von reformiert.lokal. Wir wünschen allen eine gute Lektüre und einen schönen Sommer!
23.07.2020

IMPULS: ONLINE-GOTTESDIENST FRAUMÜNSTER


Streetchurch goes Fraumnüster. Rap trifft auf Orgel. Unser Online-Gottesdienst mit den Pfarrern Niklaus Peter und Markus Giger.19.07.2020

BERUFSBILDUNG – GANZ NAH AN DEN MENSCHEN


Mit der Fusion zur grossen reformierten Kirchgemeinde Zürich wurde auch die Berufsbildung vereinheitlicht.

17.07.2020

JAHRESBERICHT 2019 DER KIRCHGEMEINDE ZÜRICH


Der erste Jahresbericht der reformierten Kirchgemeinde Zürich nach dem Zusammenschluss der städtischen Reformierten ist da.108.07.2020

IMPULS: PILGERTIPP


Pilgern ist mehr als der Jakobsweg: Schon im 10. Jahrhundert wurde die Via Francisca vom Bodensee bis nach Rom rege begangen.

IMPULS: PILGERTIPP


Entdecken Sie diesen Sommer den historischen Pilgerweg von Basel nach Payerne, der durch das Drei-Seen-Land führt - himmlisch schön!