DATING IN DER KIRCHENBANK


Am Sonntag, 2. Juli öffnen die Pfarrerinnen Stefanie Porš und Diana Trinkner die Türen der Kreuz­kirche zu einem Speed-Dating-Anlass. Damit bieten sie Singles eine unkonven­tionelle Mög­lich­keit, Gleich­gesinnte kennen­zulernen. Ein­geladen sind Menschen von 20 bis 65 Jahren.

Speeddating_Pors_Trinkner_(c)Lukas_Bärlocher


«Es ist höchste Zeit, dass wir der grossen Gruppe der poten­ziellen Singles in unserer Kirche und Gesell­schaft einen Ort der Begeg­nung bieten», findet Pfarrerin Stefanie Porš aus dem Kirchen­kreis sieben acht. «Das sind immer­hin rund 30 000 von insgesamt zirka 74 000 Mit­gliedern der Kirchen­gemeinde Zürich.» Also haben sie und Diana Trinkner aus dem Kirchen­kreis zehn erstmals etwa 6000 persön­liche Ein­ladungen an Singles versendet und einen spannenden Event kreiert – ein Speed-Dating in der Kirche.

Und so wird es ab­laufen

Das Dating in der Kirchen­bank wird ganz ent­spannt und humor­voll in der roman­tischen Kreuz­kirche beginnen. Die Pfarrerinnen werden ihre Gäste zuerst durch eine spiele­rische Meinungs­umfrage moderieren. Das hilft, die Stimmung zu lockern und bietet die Gelegen­heit, einen ersten Eindruck von den anderen Teil­nehmenden zu gewinnen. In einem zweiten Teil geht es bei gutem Wetter nach draussen, wo der Platz vor der Kirche in ein lauschiges Bistro mit Tisch­grüppchen ver­wandelt sein wird. Beim Apéro findet hier das eigent­liche Speed-Dating statt. Die Frauen haben die Wahl. Sie schlendern von Tisch zu Tisch und können die Herren kennen­lernen, die in Grüppchen an den Tischen warten. Man macht sich fort­laufend Notizen, die von Diana Trinkner und Stefanie Porš ausge­wertet werden. Wenn bei zwei Menschen die Sympa­thien überein­stimmen, leiten sie die Kontakt­daten am Ende des Abends weiter.

Liebe oder Gemein­schaft – beides erwünscht
Newsletter_Visual_Webartikel_schmal

«Wir freuen uns sehr darauf, hier Interes­sierte zusammen­zu­führen, die ähn­liche Wert­vor­stel­lungen ver­binden, deren Ver­trauen für diese Art des Datings durch den kirch­lichen Rahmen getra­gen wird», sagt Diana Trinkner. «In jedem ist doch eine Sehn­sucht nach Gemein­schaft», ergänzt Stefanie Porš. «Ob sich zwei Menschen hier ver­lieben, ob Freund­schaften ent­stehen oder die Menschen ein­fach das Gemein­schafts­erlebnis geniessen – alles ist gleicher­massen wert­voll.» Will­kommen sind alle Menschen, auch weit über die Grenzen der Kirch­gemeinde, der Konfes­sionen und der Stadt Zürich hinaus. Junge Singles oder im mittleren Alter bis etwa 65 Jahre – für alle ist Platz bei diesem Speed-Dating. Letztlich sind alles Gleichgesinnte. Man darf die Veran­staltung gerne weiter­empfehlen. Besonders den Männern möchten die Pfarrerinnen Mut machen teil­zunehmen. Aus Diana Trinkners Erfahrung, die als Pfarrerin in Stäfa bereits sehr erfolg­reiche Speed-Datings durchführte, scheuen sich Männer mehr als Frauen, zu Dating-Anlässen zu kommen. Sie weiss, dass die Teil­nehmenden stets positiv über­rascht sind. «Wir sind Begleiterinnen der Lebens­übergänge. Unsere Aufgabe ist es, Menschen zusammen­zubringen. Nicht zuletzt hat es doch einen ganz eigenen Reiz, jemanden in der Kirche kennen­zulernen.» Die beiden Pfarrerinnen können es kaum erwarten, ihre Gäste am geplanten Sonntag­abend im Juli zu begrüssen. «Die Liebe ist ein Geschenk,» betonen sie in grosser Vor­freude auf diese ihre tiefe Herzens­angelegenheit. Sie öffnen ihr in der Kreuz­kirche einen Raum. «Haben Sie Mut, Sie sind herzlich ein­geladen!»




Kirche und Singles – so sind Sie dabei:


Sonntag, 2. Juli 2023, 19 Uhr

Kreuzkirche, Dolderstrasse 60, 8032 Zürich

Update: Leider sind bei dieser Veranstaltung keine Anmeldungen mehr möglich, da der Anlass mit 200 Anmeldungen bereits ausgebucht ist. Bitte melden Sie sich beim Sekretariat, wenn Sie für weitere Single-Anlässe eingeladen werden möchten:

044 383 48 24 (Mo-Fr 08:30-12 Uhr, Mo-Do 13:30-16 Uhr)
kk.siebenacht@reformiert-zuerich.ch

Aktuell

WEG MIT DEM FEIGENBLATT!


Sexualität und die Bibel: Was für eine Paarung! Eine drei­teilige Vor­trags­reihe gibt Tipps für gelin­gende Liebes­be­zie­hungen in der Mühle des Alltags.

1705110.04.2024

MIR SÄGED DANKE: YVONNE BUCHER


Yvonne Bucher ist 84 Jahre alt und stets in Bewe­gung. Sie leitet und orga­ni­siert den Frauen-Treff sowie Wande­rungen für Senior:innen im Kirchen­kreis sechs.

1730110.04.2024

GOTTESDIENST IM PFUUSBUS


Am 13. April ist die Pop-Up-Chile zu Besuch im Pfuus­bus des Sozial­werks Pfarrer Sieber. Nebst einem Gottes­dienst mit Grill­plausch gibt es eine Sammel­aktion für Obdach­lose.

1705

SECHSELÄUTEN-GOTTESDIENST


Die Gemeinde und «grosse» sowie «kleine» Fest­besuchende des Kinder­umzugs sind herz­lich zum Familien­gottes­dienst mit den Hand­puppen Petra und Pit ein­ge­laden.

1679

SAISONSTART DER FÜHRUNGEN IN DEN ALTSTADTKIRCHEN


Im April starten die Alt­stadt­kirchen die dies­jährigen öffent­lichen Führungen. Es geht auf Türme, in Kirchen, zu Fenstern und in Krypten.

1679

OMG! MIDLIFE KRISE ODER MASTERPLAN


Im OMG!-Video disku­tiert Pfarrerin Stefanie Porš mit Psycho­lo­gin und Familien­bera­terin Raphaela Hügli die Höhen und Tiefen der her­aus­for­dern­den Zeit in der Lebens­mitte.

2264

HUMOR UND REFORMIERTSEIN


Am 1. April sind Streiche und Lachen garantiert. Aber wie steht es um den Humor im Rahmen des refor­mierten Glaubens?

128.03.2024

MIT TIKTOK-CLIPS AUF ERFOLGSKURS


El Pastor heisst Street­church-Pfarrer Markus Giger auf Tik­tok. In seinen frechen Clips er­klärt er theo­logische Begriffe – und er­reicht damit die Jungen.

1879127.03.2024

Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.