Vorbereitungstreffen Weltgebetstag

24.01.2022 19:00 - 20:30
sechs | Kirche Letten - Gartenzimmer, Imfeldstrasse 51, 8037 Zürich, Lageplan
BESCHREIBUNG

Diskussion zum Bibeltext: «Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben.» (Jeremia 29,11)

Dieses Jahr stammt die Liturgie des Weltgebetstags aus England, Wales und Nordirland. Über der diesjährigen Feier steht die Verheissung Gottes «Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben» aus dem Brief des Propheten Jeremia an seine Volksgenossen und -genossinnen, die von Jerusalem nach Babylon deportiert worden sind (Jer 29, 1-14).

Im Kirchenkreis sechs gibt es am 4. März eine ökumenische Feier mit der Pfarrei Allerheiligen und eine zweite im Letten, die von Vertreter:innen von Guthirt, dem Zentrum für Migrationskirchen und dem Kirchenkreis sechs vorbereitet wird.
In diesem ersten Vorbereitungstreffen diskutieren wir den Bibeltext.

Wie fühlt es sich an, fern der Heimat im Exil zu sein ohne Aussicht auf eine baldige Rückkehr?
Die Verfasserinnen der Feier 2022 vergleichen diese Situation mit der Situation von Frauen, die sich aufgrund verschiedener Schicksale im eigenen Land von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen. Auch für sie hat Gott gute Pläne und will ihnen «Zukunft und Hoffnung» geben (Jer 29, 11).

Die Künstlerin Angie Fox gestaltet diese Aussage in einem Bild, das gesprengte Fesseln und eine aufgebrochene Tür zeigt, durch die ein Weg, aus dem Friedenslilien (Einblatt oder Spathiphyllum) wachsen, in eine Zukunft der Freiheit und des Friedens führt.

 


 

Weltgebetstag

Ein starkes Zeichen der Ökumene ist der Weltgebetstag, eine bald hundertjährige Tradition, von Frauen ins Leben gerufen.

Rund um den Globus feiern Christinnen und Christen, hierzulande oft in Zusammenarbeit von reformierten, katholischen und weiteren Gemeinden, wobei jedes Jahr Frauen aus einem anderen Land die Liturgie vorbereiten.

Titelbild Weltgebetstag 2022 England, Wales und Nordirland <br />© Angie Fox, WDPIC