Musikalische Vesperfeier

24.07.2020 19:00 - 20:00
zwölf | Kirche Saatlen, Saatlenstrasse 240, 8050 Zürich, Lageplan
THEMA
Albrecht Dürer - Meister der deutschen Renaissance
BESCHREIBUNG
Wer war nun dieser Nürnberger? Wer war diese Persönlichkeit, die vielen als Inbegriff des deutschen Künstlers gilt? Nun, Albrecht Dürer war ein Querdenker. Ein Knabe, der nicht in die Fussstapfen seines Vaters treten wollte; einer, der sich nicht zum Goldschmied sondern zum Maler berufen fühlte. Ein Selbstdarsteller mit Humor, ein Hochbegabter, der um seine Fähigkeiten wusste. Ein Bahnbrecher, ein Selbstvermarkter, ein von Humanisten Beeinflusster, ein Befürworter der Reformation. Einer mit buchaffiner Nachbarschaft, insofern erwähnenswert, als der Buchdruck noch nicht lange erfunden war. Er war ein die Welt erfassen Wollender, dessen Bedeutung für die Nachwelt kaum überschätzt werden kann… Durch sein ernstes Studium, seinen Fleiss und seine Einsicht lernte er den Wert der Korrektheit der Zeichnung und die wahre Naturauffassung zu schätzen. Eine der bekanntesten Zeichnungen von Albrecht Dürer ist seine Studie für ein Altarbild der Frankfurter Dominikanerkirche aus dem Jahre 1508, die nachträglich den Titel «Betende Hände» bekam. In der musikalischen Vesper wollen wir diese Zeichnung von zwei aneinander liegenden Händen betrachten und ihre Schönheit und Tiefe miteinander entdecken. Musik von J. Schop, G.L. da Palestrina, F. Rognoni, B. da Selma y Salaverde, A. Falconieri und J. van Eyck