Aktuelles aus dem Kirchenkreis sechsKontakt

Reformiertsein heisst, den Geist der Offenheit atmen - unsere Anlässe sind offen für alle.

KIRCHENLATEIN - CHRISTLICHE BEGRIFFE FÜR SIE ERKLÄRT


«Meditation –Kontemplation»

Meditationen gehören heute in vielen Kirchen zum Angebot. Manchmal ist auch von Kontemplation die Rede. Was ist der Unterschied? Und ist die Meditation überhaupt christlich?

Meditation ist ein christliches Wort. Es kommt aus dem Lateinischen und bedeutet «nachdenken, nachsinnen, überlegen, die Mitte finden». So hat im Christentum die Meditation ursprünglich nichts mit fernöstlicher Spiritualität zu tun. Sie bezeichnete vor allem die Beschäftigung mit der Bibel. Auch Luther etwa sprach in diesem Sinn von Meditation. Sie ist nicht nur eine intellektuelle Lektüre, sondern eine affektiv-geistige Aneignung der Texte. Dies ist bis heute in der christlichen Meditation wichtig. Ob man dabei am Tisch oder auf einem Meditationskissen sitzt, ist sekundär.

Auch das Wort Kontemplation ist lateinisch und bedeutet «Richten des Blickes nach etwas, Anschauung, geistige Betrachtung.» Dabei geht es weniger um die innere Versenkung in einen Text oder in ein Thema wie in der Meditation, sondern um ein direktes Ausrichten auf das Göttliche. Wichtig dabei ist, loszulassen und leer zu werden, damit die innere Begegnung mit dem Göttlichen erfahrbar wird. So hat die Kontemplation gewisse Parallelen zu fernöstlichen Meditationen, bei denen es auch darum geht, leer zu werden. Eine eindrückliche Anleitung für die christliche Kontemplation ist das Büchlein eines unbekannten mittelalterlichen Mönches mit dem Titel «Die Wolke des Nichtwissens». Nach ihm soll man sich radikal entleeren, damit man ganz von Gott erfüllt werden kann.

Pfr. Roland Wuillemin

Blauer Himmel mit Wolken

Auf das Phänomen des kirchlichen Jargon wurden wir vor vielen Jahren durch einen Artikel von Urs Meier in der «reformierten presse» aufmerksam gemacht.

 

Aktuell

Aktuelles aus dem Kirchenkreis sechsKontakt

Reformiertsein heisst, den Geist der Offenheit atmen - unsere Anlässe sind offen für alle.

Das Diakonie-Team ist auch über die Sommerferien erreichbar.

Das Sekretariat bleibt ab 26. Juli für 3 Wochen geschlossen. Wir sind ab Montag, 16. August 2021 gerne wieder für Sie da. Während dieser Zeit bleiben auch die Kirchgemeindehäuser Oberstrass & Paulus und das «offene Foyer» geschlossen.

Wir wünschen allen fröhliche und entspannte Sommerferien!




1730117.06.2021

REFORMIERT.LOKAL


Flipbook
Flipbook (E-Paper)


Alle Ausgaben von diesem Jahr finden Sie hier.
Viel Spass beim Lesen!

1730128.05.2021

SOMMER-FILMFESTIVAL


20. Juli, 27. Juli und 03. August 2021, Kirchensaal Unterstrass, Eintritt frei   |   Mit der Ankündigung des diesjährigen Filmfestivals jähren sich die Filmvorführungen in Unterstrass zum sechzehnten Mal. Können Sie die drei Filme anhand der Beschreibung erraten?1730112.07.2021

1. AUGUST


Im Rahmen der 1. August-­Feier 2021 der Quartiervereine Ober- und Unter­strass im Irchelpark wird Pfr. Roland Wuillemin um 20 Uhr die Festansprache halten. Wir freuen uns über zahlreiche  Zuhörerinnen und Zuhörer.

173015.07.2021

KOLIBRI


Im Kolibri für Kinder im 2. Kindergarten und der 1. Klasse hören wir biblische und andere Geschichten, spielen, singen, beten, malen, rätseln und basteln miteinander.

Jetzt für 2021/22 anmelden!

173015.07.2021

NAHRUNG FÜR LEIB UND SEELE


Ende Mai durften viele Gemeindemitglieder das letzte feine Menü von Angela im Rahmen von «Nahrung für Leib und Seele» geniessen.173002.07.2021

THEMA DEMENZ


Der Kirchenkreis sechs als Demenz-Zentrum der Kirch­gemeinde Zürich

Demenz­betroffene Menschen und ihre Angehörigen sind Teil des kirchlichen Lebens, werden in allen Angeboten vor Ort wahrgenommen und wert­geschätzt. Mit verschiedenen, demenz­freundlichen Angeboten wird der Kirchen­kreis sechs zum Demenz-Zentrum der Kirch­gemeinde Zürich. Die Spitex Zürich begleitet einzelne Angebote mit fachlicher Kompetenz.

1730112.07.2021