Der Kirchenkreis zwölf hat drei Kirchen: Die Kirche Oerlikon, die Kirche Saatlen und die Alte Kirche St. Niklaus in Schwamendingen

DIE ALTE KIRCHE
ST. NIKLAUS SCHWAMENDINGEN


Schlichte, ursprünglich im gotischen Stil erbaute Dorfkirche, welche im Lauf der Zeit aber mehrere Veränderungen erfuhr. Sie gehört zur Gruppe der alten, einfachen Dorfkirchen rund um Zürich, die mit relativ geringem Aufwand für den reformierten Gottesdienst eingerichtet wurden.

Zusammen mit dem Kirchgemeindehaus (Stettbachstrasse 58) und dem Kehlhof (Stettbachstrasse 51, Stettbachweg 8–10) bildet die erhöhte und von einer Stützmauer umgebene Kirche ein städtebauliches Ensemble, welches den ehemals dörflichen Charakter von Schwamendingen bezeugt. Über eine Treppe vom Stettbachweg gelangt man zum gepflästerten Vorplatz der Kirche. Hinter der Kirche schliesst sich eine Parkanlage (ehemals Friedhof) an. Von dort führt ein Fussweg durch die Rasenböschung hinunter zur Dübendorfstrasse.

Baubeschreibung

Längsrechteckiges Schiff mit polygonalem Chorabschluss im Südosten und kleiner Vorhalle sowie Empore im Nordwesten. Steiles Satteldach mit sieben Meter hohem, überdimensioniertem Dachreiter von 1890. Im Innern sind Langhaus und Chor durch Chorbogen sichtbar voneinander abgesetzt. Flache Holzdecke und regelmässig angeordnete Rundbogenfenster. Im Chor drei farbige Glasfenster zum Thema Glaube, Liebe, Hoffnung (Nell Gattiker).

Umbauten und Renovationen

1760 Umbau Steinerner Vorbau, Renovation des Dachreiters

19. Jh. Umbau Neue Fenster, neue Glocken, vollständige Innenrenovation, Aufstockung des Dachreiters um sieben Meter Architekt Baumeister Kuhn in Oberstrass (Dachreiter)

1924/1925 Aussen- und Innenrenovation; Verstärkung des durch die Erhöhung zu schwer gewordenen Dachreiters; Einbau der ersten Orgel

1976 Renovation Entfernen der Empore, Freilegen des Kirchenchores, Einbau d er zweiten Orgel, Einzug einer neuen Decke (massives Lärchenholz), drei Chorfenster Architekt Heinz Hess Künstler Willy Kaufmann, Nell Gattiker

Ausstattung

Taufstein 1602, in Mittelachse; Kanzel, 1658, seitlich des Triumphbogens;
Chorfenster von Willy Kaufmann, nach Entwürfen von Nell Gattiker.

Orgel

1. Orgel 1924/1925, Th. Kuhn, Männedorf
2. Orgel 1976, Peter Ebell Nähere Angaben zu dieser Orgel finden sie hier

Text: „Reformierte Kirchen der Stadt Zürich, Hochbaudepartement der Stadt Zürich, Amt für Städtebau, Archäologie und Denkmalschutz, 2006

Kirche 3

 

image001 image002 image003

image001 image002 image003 image004 image005 image006 image007 image008 image009 image010 image011 image012 image013 image014 image015 image016 image017

Aktuell

Der Kirchenkreis zwölf hat drei Kirchen: Die Kirche Oerlikon, die Kirche Saatlen und die Alte Kirche St. Niklaus in Schwamendingen

DIE KIRCHE OERLIKON


Oerlikonerstrasse 99, 8057 Zürich179417.08.2020

DIE KIRCHE SAATLEN


Saatlenstrasse 240, 8050 Zürich17.08.2020