Hier stellen wir Ihnen einige unserer «Freiwilligen Perlen» im Kirchenkreis zwölf vor


DORLI SCHLUEP


Dorli Schluep 640jpg

Dorli Schluep (rechts) auf Besuch bei Walli Schneider.


Liebe Dorli, beschreibe uns doch kurz deine Tätigkeit.
Ich besuche ungefähr alle zwei Wochen die sehr sympathische Walli Schneider. Wir reden und lachen und gönnen uns meist einen Zvieri. Wenn Walli traurig ist, weil sie erst kürzlich ihren geliebten Mann verlor, heitere ich sie auf. Die Besuche erwärmen aber auch mein Herz, weil ich mit offenen Armen empfangen werde. Eigentlich haben wir uns vorgenommen, einmal zusammen ein Gesellschaftsspiel zu spielen. Aber die Zeit verfliegt immer viel zu schnell.

Auf welchem Weg kamst du zu deinem freiwilligen Engagement?
Im Frühsommer 2018 war im reformiert.lokal eine Schulung für den sich im Kirchenkreis neu etablierenden Besuchsdienst «va bene» ausgeschrieben. Mein Mann Ernst und ich lernen immer gern Neues kennen. So entschlossen wir uns zur Teilnahme – und stiegen nach dem lehrreichen Einführungskurs zum Mitwirken ein.

Was motiviert dich, diese Arbeit auszuführen?
Ich betätigte mich über dreissig Jahre lang im Samariterverein und es ist mir auch heute noch wichtig, für andere Menschen da zu sein. Wallis‘ zufriedene Mimik ist für mich jeweils, als hätte ich «Zahltag» bekommen.

Wie lange wirkst du schon bei dieser Gruppe mit und wie lange willst du bleiben?
Ich bin jetzt seit gut zwei Jahren beim Besuchsdienst dabei und möchte bleiben, solange es meine Gesundheit zulässt.

Hast du von deinem Engagement ein schönes oder lustiges Erlebnis, das du den Lesenden weitergeben willst?
Ich erinnere mich gern an den Tag, an welchem mein Mann Ernst und ich Walli spontan zu einem «Ausfährtli» entführten. Wir fuhren durch Gegenden, die Walli lieb und vertraut sind, weil sie sie mit ihrem verstorbenen Mann oft besuchte. Also berichtete sie glücklich von den Erlebnissen mit ihrem Mann, der lustigerweise auch Ernst hiess. So erlebte Walli an jenem Tag gleich eine doppelte Portion Freude – und Ernst und ich freuten uns mit.

Vielen Dank für deinen grossen Einsatz, Anni. Wir wünschen dir weiter­hin viel Freude mit deinem freiwilligen Engagement.


Aktuell

Hier stellen wir Ihnen einige unserer «Freiwilligen Perlen» im Kirchenkreis zwölf vor


MARGRIT LEU


Sie ist eine richtige, freiwillige «Allrounderin» in Oerlikon

DORA BATTISTELLA


Seit vielen Jahren Mitglied des Leitungsteams «Kerzehüsli».

RITA HERRMANN UND KONRAD BALD


Freiwillige im Mittagsteam der Ladenkirche. Wenn die Gäste die Speisen mit allen Sinnen geniessen und der Betrieb im Hintergrund gut organisiert ist, dann sind sie rundum zufrieden.1794

ANITA KELLER


Sie unterstützt von der Diakonie und Pfarrschaft begleitete Personen in Not bei der Administration und bewahrt so manche Seniorin oder manchen Senior vor Schaden.1794

ANNETTE WIPF


Musikteam in Alters- und Pflegezentren sowie bei «Frohes Singen»1794

ERNA KÜMIN


Begeisterte Flohmarkt- und Lismifrau am Kirchenort Oerlikon.

ANNI KUHN


«Kreativ-Atelier» im Kirchenzentrum Saatlen

TASHI CHOEDON TASHI KANGSAY


Köchin und Küchenassistentin beim MittagstischTeam in Oerlikon