Das Weltgeschehen, die Politik und die Zukunft sind eng verknüpft mit dem Glauben und der biblischen Geschichte.

VON ABSCHIED UND VERGEHEN


Eine Veranstaltungsreihe zu Tod und Sterben, Jenseitsvorstellungen und Bestattungsritualen.

Dienstag, 22. Juni 2021, 18.30 Uhr, Friedhof Jüdische Liberale Gemeinde, Am Schützenrain, 8047 Zürich (Bus 80 bis Goldackerweg oder Tram 3 bis Albisrieden)

Heimkehr zum Schöpfer
Sterben und Trauern im Judentum

Gemäss jüdischem Glauben kehrt die menschliche Seele beim Tod zurück zum Schöpfer und lebt unter den Fittichen Gottes ewig fort. Rabbiner Ruven Bar-Ephraïm zeigt uns den Friedhof der jüdischen liberalen Gemeinde Zürichs und erläutert uns die Trauerrituale, die den Hinterbliebenen Trost spenden und den Zusammenhalt der Gemeinschaft stärken.


Donnerstag, 1. Juli 2021, 18.30 Uhr, Krematorium Nordheim Abdankungshalle, Käferholzstrasse 101, 8046 Zürich (Bus 40 bis Krematorium Nordheim)

Tod als Übergang
Vergehen und Weiterleben im Buddhismus

Für Buddhisten ist der Tod kein Ende, sondern ein Übergang in eine andere Daseinsform. Die Meditationslehrerin Hildi Thalmann erläutert uns die spirituelle Dimension dieses Übergangs im Krematorium Nordheim, und dessen stv. Leiter Andreas Bichler führt uns durch die Räumlichkeiten und erklärt
uns die praktischen und technischen Aspekte der Kremation.


Mittwoch, 8. September 2021, 18.30 Uhr, Friedhof Sihlfeld, Aemtlerstrasse 151, 8003 Zürich (Bus 72 bis Friedhof Sihlfeld)

Jenseits des Jüngsten Gerichts
Tod und Auferstehung im Christentum

Auf dem grössten Friedhof der Stadt Zürich begrüssen uns Reto Bühler, Leiter des Friedhof Forums, und die Theologin Veronika Jehle. Wir tauchen ein in die katholischen Bestattungsrituale und werden von Veronika Jehle in die Vielfalt von Jenseitsvorstellungen des Christentums eingeführt, die weit über das blosse Konzept von Himmel und Hölle hinausgehen. (Ein Anlass in Kooperation mit dem Friedhof Forum der Stadt Zürich.)


Donnerstag, 16. September 2021, 18.30 Uhr, Platzspitz-Park beim Landesmuseum (Tram oder Zug bis Zürich Hauptbahnhof)

Durch Feuer und Wasser
Sterben und Wiedergeburt im Hinduismus

Im Hinduismus wird ein Verstorbener dem Feuer übergeben, damit die menschliche Hülle vergehen und die Seele sich von ihr lösen kann. Die Asche wird danach in einen Fluss gestreut, wobei eine Vereinigung zweier Flüsse für dieses Ritual als besonders glücksverheissend gilt. Priester Krishna Premarupa Dasa stellt uns am Platzspitz, einem solchen Ort des Zusammenflusses, die entsprechenden hinduistischen Glaubenswelten vor.


Mittwoch, 29. September 2021, 18.00 Uhr, Friedhof Witikon, Witikonerstrasse 525, 8053 Zürich (Bus 701/703/704 bis Friedhof Witikon)

Das letzte Gebet
Bestattung und Abschied im Islam

Auf dem Friedhof Witikon zeigt uns Imam Muris Begovic die muslimischen Grabfelder, die Waschräume und die Abdankungshalle, und er berichtet uns von den Begräbnisvorbereitungen ebenso wie von den kulturell unterschiedlichen Trauerritualen, die auf die Bestattung und das Todesgebet für einen Verstorbenen folgen.


Eine Anmeldung per Mail bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin ist für alle Veranstaltungen erforderlich; sie ist erst nach unserer Bestätigung gültig. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt durch die evangelisch-reformierte und die römisch-katholische Landeskirche sowie durch die Integrationsstellen von Stadt und Kanton Zürich

Flyer

Aktuell

Das Weltgeschehen, die Politik und die Zukunft sind eng verknüpft mit dem Glauben und der biblischen Geschichte.

BIBELGRUPPE


In der wöchentlichen Bibelruppe lassen wir uns von fortlaufenden Texten der Bibel oder thematischen Themen ansprechen.1794

BIBELSTUNDE


Im Mittelpunkt des reformierten Glaubens steht das Wort Gottes, das gelesen, gehört, ausgelegt und gelebt werden will.17941

BILDUNGSABENDE


Als reformierte Kirche legen wir grossen Wert auf Erwachsenenbildung.17941

BILDUNG&BEGEGNUNG B&B


Ein Angebot der reformierten Kirche Zürich und der römisch-katholischen Kirche Zürich-Oerlikon

1794

FRAUEN LESEN


Die Hol- und Bring-Bibliothek im Kirchgemeindehaus Schwamendingen bildet einen anregenden Rahmen für die Literatur-Gespräche „Frauen lesen“.

LET S TALK ABOUT


Afterwork | Inputs und Vorträge

Die Veranstaltungsreihe findet vor Ort und auch online (Zoom) statt

1794