Hier finden Sie Unterlagen der Bildungsabende, die wir in vergangenen Jahren durchgeführt haben.

Repetitio est mater studiorum.

SCHLECHTE ZEITEN – DIE STIMMEN DER HUNGERNDEN BEI MARKUS HÖREN


Erstaunlich, wie oft bei Markus vom Essen die Rede ist. Schon im 1. Kapitel wird  der Täufer Johannes anhand seines Speisezettels vorgestellt. Die frischberufenen Jünger beobachten wir beim Abzupfen von Ähren an einem Sabbat. Die Weggefährten und Weggefährtinnen von Jesus haben öfter nichts gegessen. Gleich zweimal wird von der Speisung einer grossen Menschenmenge erzählt mit der Betonung darauf, dass alle satt wurden.
An solchen Geschichten wollen wir ansetzen und dem Hunger im Markusevangelium auf die Spur kommen. Denn Hunger durchzieht die Bibel wie ein roter Faden, auch wenn er nicht immer ausdrücklich benannt wird. Aber wenn wir genau auf die Texte achten, werden wir die Stimmen der Hungernden bei Markus hören und ein tieferes Verständnis für sein Evangelium gewinnen.
Pfarrerin Hanna Kandal-Stierstadt und Biologin Selina Knöpfli

Zusammenfassung des Vortrags von Selina Knöpfli

Aktuell

Hier finden Sie Unterlagen der Bildungsabende, die wir in vergangenen Jahren durchgeführt haben.

Repetitio est mater studiorum.